Stefan Reuß. Unser Landrat.

Landrat Stefan Reuß: Erfolgreiches Jahr für den Werra-Meißner-Kreis

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in wenigen Tagen können wir das Weihnachtsfest feiern und uns auf Silvester freuen. Den Jahreswechsel möchte ich zum Anlass nehmen, um Rückblick auf das Jahr 2018 zu halten und in die Zukunft zu schauen.

Blicken wir auf das Jahr 2018 zurück, können wir für unsere Region eine sehr positive Bilanz ziehen. So hat sich die Wirtschaft in unserem Kreis weiter positiv entwickelt und die Arbeitslosenquote ist bemerkenswert niedrig. Industrie, Handel und Handwerk melden einhellig einen großen Bedarf an Fachkräften und Auszubildenden. Hier alle Stellen zu besetzen wird eine Herausforderung für die Zukunft, an der wir zusammen mit der Wirtschaftsförderungsgesellsch aft Werra-Meißner und den Vertretern der heimischen Wirtschaft intensiv arbeiten.

Diese Situation eröffnet nicht nur gute Chancen für unsere Jugend, sondern auch für jene, die bisher Probleme bei der Integration in den Arbeitsmarkt hatten, sei es weil sie Langzeitarbeitslos sind oder als Flüchtling zu uns gekommen sind. Gerade die Vermittlung solcher Personengruppen liegt uns besonders am Herzen.

Die Finanzentwicklung des Werra-Meißner-Kreises ist sehr positiv verlaufen. Wir konnten den Schutzschirm des Landes in diesem Jahr verlassen und für das Jahr 2019 sieht der Haushaltsentwurf ein Plus vor. Mit dem Beitritt zur Hessenkasse konnten wir nun auch zum Ende des Jahres 2018 die Kassenkredite des Kreises ablösen. Der dafür notwendige Tilgungsanteil des Kreises wird allerdings in den kommenden Jahren aus den Haushalten zu erwirtschaften sein, was uns auch in Zukunft zu einer sparsamen Haushaltsführung verpflichtet und einen jährlichen Haushaltsüberschuss von mindestens 2,5 Mio. € erfordert.

Dass durch die gute Konjunktur die Kosten für Baumaßnahmen kräftig angezogen sind, ist allgemein bekannt. Auch bei unserem neuen Verwaltungszentrum am Schlossplatz in Eschwege hat es eine merkliche Kostensteigerung gegeben. Hier wird derzeit intensiv geprüft, wie diese begrenzt werden kann und wie die Planung zu optimieren ist, um eine in jeder Hinsicht effiziente Lösung zu finden.

Die demografische Entwicklung ist, entgegen aller Prognosen, die wir noch vor einigen Jahren bekommen haben, weiterhin positiv verlaufen. So hat sich auch in 2018 der Trend eines sich deutlich verlangsamten Bevölkerungsrückgangs bestätigt und es kamen mehr Menschen in unseren Kreis, um hier zu leben und zu arbeiten.

Das zeigt, dass der Wohn- und Arbeitsstandort Werra-Meißner positiv wahrgenommen wird und wir auf dieser Basis weiter aufbauen können um für unsere Region zu werben.

Der Breitbandausbau, auf den wir lange warten mussten und den wir schließlich mit unseren nordhessischen Partnern selbst in die Hand genommen haben, ist in diesem Jahr deutlich vorangekommen. Es konnten bereits eine Vielzahl von Orten an das schnelle Internet angeschlossen werden und die Zahl wird in den kommenden Monaten noch deutlich zunehmen. Im 2019 wollen wir die großflächigen Ausbaumaßnahmen abschließen.

Auch der Weiterbau der A 44 erfolgt jetzt erfreulich schnell. Die Eröffnung des großen Teilabschnitts zwischen Walburg und Bischhausen ist das beste Beispiel dafür.

Der Aus- und Neubau des Funktionstrakts unseres Klinikums in Eschwege ist inzwischen abgeschlossen und die neuen Räumlichkeiten wurden vor wenigen Tagen ihrer Bestimmung übergeben. Untersuchungen und Operationen können jetzt mit hochmoderner Technik durchgeführt werden.

Vieles was in unserem Kreis im letzten Jahr erreicht und geschaffen wurde, ist durch das große ehrenamtliche Engagement geleistet worden. Vieles davon ist für die breite Öffentlichkeit im Verborgenen geschehen. Leider bekommt die ehrenamtliche Arbeit nicht immer die Aufmerksamkeit, die sie verdient. Der Freiwilligentag im Herbst hat dies erneut ins Bewusstsein gebracht. Ich möchte hier nochmals ganz persönlich Dankeschön sagen für so viel Engagement. Der Kreise hat dieses auch in diesem Jahr wieder beim Ehrenamtscard-Empfang, den Wellnesstagen für pflegende Angehörige, sowie bei der Verleihung des Sozialpreises Werra-Meißner besonders gewürdigt.

Gemeinsam wurde im Jahr 2018 wieder vieles für unsere Region erreicht, lassen Sie uns auch im neuen Jahr wieder für unseren Kreis an einem Strang ziehen. Es lohnt sich für uns alle!

Jetzt wünsche ich Ihnen aber zunächst ein friedliches und schönes Weihnachtsfest und viel Glück und Gesundheit für das Jahr 2019.

Ihr

Stefan G. Reuß

Landrat